Forschung - olafc

Der Allgemeine Pflanzenbau ist eine Teildisziplin der Pflanzenbauwissenschaften. Die direkten Nachbardisziplinen sind der Spezielle Pflanzenbau und die Graslandwissenschaften.



Forschungsgegenstand des Allgemeinen Pflanzenbaus sind Prozesse auf der Ebene der Fruchtfolge und Fragen der Bodenbearbeitung. Diese beiden Teilbereich stehen in enger Beziehung zur Dynamik von Unkrautpopulationen (Herbologie), dem Auftreten von Krankheiten und Schädlingen sowie den Stoff- und Energieflüssen auf den verschiedenen Skalenebenen. Gleichzeitig werden zentrale Aspekte des Bodenschutzes (Verdichtung, Erosion, Entwicklung der organische Bodensubstanz) durch die Wahl des Anbausystems beeinflußt. Fruchtfolge und Bodenbearbeitung weisen darüber hinaus enge Wechselwirkung mit sämtlichen folgenden anbautechnischen Maßnahmen im Produktionssystem auf. Agrarlandschaft Agrarlandschaft


Auf der Basis dieser klassischen Forschungsbereiche befasst sich der Allgemeine Pflanzenbau / Ökologische Landbau an der Martin-Luther-Universität mit Forschungsthemen auf der Feld-, Betriebs- und Landschaftsebene. Hierbei stehen Forschungsfragen zu Stoff- und Energiekreisläufen, sowie die Potentiale einer schonenden Bodenbearbeitung zur Vermeidung von Bodenschadverdichtungen und Erosion im Vordergrund. Untersuchungsgegenstand sind dabei etablierte Kulturarten und Fruchtfolgen sowie nachwachsende Rohstoffe.


Ein weiterer Schwerpunkt der Untersuchungen ist die Bewertungen von Einzelmaßnahmen und Anbausystemen hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit bis hin zu Betrachtungen in der Wertschöpfungskette. Diese Forschung erfolgt in Systemen des integrierten und des ökologischen Landbaus. Methodisch spielt bei diesen Untersuchungen die in Halle entwickelte Software REPRO zur Quantifizierung von Nachhaltigkeitsindikatoren eine zentrale Rolle.


Publikationen